El Gouna

Willkommen bei der Deutschen Botschaft in Kairo!

خارطة ألمانيا الموحدة منذ 25 عاما

Feiert mit Deutschland!

Deutschland feiert 25 Jahre politische Einheit – schicken Sie uns Ihre Gedanken und gewinnen Sie!

Am 3. Oktober ist Deutschland ein Vierteljahrhundert vereint. Feiern Sie mit Ihrem persönlichen Statement mit! Sagen Sie uns auf Arabisch in einer kurzen Videoaufnahme von 5-20 Sekunden, was die Deutsche Einheit für Sie persönlich und/oder Ihr Land oder die Welt bedeutet - damals und heute. Schicken Sie uns Ihr Video- Statement auf folgende Dropbox-Adresse:

gmail%27%com,dzkairo

Falls Sie kein Video-Gerät haben und sich trotzdem mit einer Handy-Aufnahme beteiligen möchten, so kann Ihnen dieser Link einige Hinweise für eine gute Aufnahme geben:

https://www.youtube.com/watch?v=OGpB7OGJKGg

Die eingesendeten Videos werden auf der Webseite des Deutschlandzentrums www.almania.diplo.de veröffentlicht. Außerdem werden einige davon in einer Film-Reportage verwendet.

Die fünf besten Videos werden prämiert mit folgenden Preisen:

Platz 1.: Tablet

Platz 2.: Foto-Kamera mit Video-Option

Platz 3.: Bilderband zu deutschen Auto-Klassikern

Platz 4.: Bilderband „Best of Germany“

Platz 5.: Hochwertiger Kugelschreiber mit deutschem Bundesadler

 

Schicken Sie uns bitte Ihre Video-Clips bis zum 15. September 2015!

 

Wir freuen uns auf Ihr persönliches Video zur Deutschen Einheit!

 

Ihr Deutschlandzentrum-Team

Der erleuchtete Haupteingang des Auswärtigen Amts am Werderschen Markt

„Muslim Jewish Conference“ in Berlin

„Wir reden miteinander, nicht übereinander“ – so lautet das Motto der „Muslim Jewish Conference“, die am 17. August 2015 im Auswärtigen Amt eröffnet wurde. Unter der Schirmherrschaft von Außenminister Frank-Walter Steinmeier fand die sechste Ausgabe der 2010 ins Leben gerufenen, in Wien ansässigen Konferenz in diesem Jahr erstmals in Berlin statt.

Werbeplakat für Deutschland-Puzzle

"Deutschland-Puzzle" in Kairo

Die 28 Teile für das Deutschland-Puzzle in Kairo werden von Schülern der 28 in Ägypten ansässigen Partner-der-Zukunft-Schulen (PASCH) gestaltet. Die Schüler bringen darin ihre Sicht auf die Wiedervereinigung und das Deutschland von heute künstlerisch zum Ausdruck.  

Logo des Deutschland-Puzzles

Puzzle Aktion "Zusammen zur Einheit"

Am 3. Oktober 2015 begeht Deutschland das 25-jährige Jubiläum der Wiedervereinigung. Auch im Ausland: Mit der Puzzle-Aktion „Zusammen zur Einheit“ erinnern deutsche Auslandsvertretungen und Mittler weltweit an diese historische Gemeinschaftsleistung. 

Neues Logo der DW News

Das neue TV-Programm der Deutschen Welle

Ab 22. Juni 2015 präsentiert die Deutsche Welle ihr neues TV-Programm mit DW-Nachrichten rund um die Uhr. Dafür wurden u.a. der englisch-, spanisch- und arabischsprachige  TV-Kanal der Deutschen Welle neu programmiert.

Screenshot von zwei Handys mit der geladenen DW-App

Mit DW-App gerüstet für die digitale Zukunft

Mit der DW App haben Sie alles in der Hand, um ihre Welt zu verstehen und zu gestalten – jeden Tag aufs Neue. Die kostenlose DW App hält Sie immer auf dem Laufenden – mit den neuesten Schlagzeilen und detaillierten Reportagen aus Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Kunst, Kultur und Sport.

Berlin Policy Journal Juli 2015

Berlin Policy Journal

Das BERLIN POLICY JOURNAL ist das erste englischsprachige App-Magazin, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, deutsche und europäische Außenpolitik einer internationalen Leserschaft zu erklären. In seiner Juli/August-Ausgabe befasst sich das Magazin u.a. mit den folgenden Themen: Ein Grexit ist abgewendet. Aber was nun? Soll die Eurozone überleben, bedarf es einer ruhigen Hand. Daniela Schwarzer schlägt sofortige Änderungen im Euro-System vor, um Europas Einheitswährung krisenfester zu machen. Jan Techau geht noch weiter und plädiert für eine Politische Union.  Andreas Rinke beschreibt das Verhältnis zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras.  

Gut leben in Deutschland

"Gut leben in Deutschland - was uns wichtig ist"

Diskutieren Sie mit der Bundesregierung in einem Bürgerdialog.

"Reise in die Unsterblichkeit" im Ägyptischen Museum Frankfurt

Universität Würzburg: Deutsch-ägyptische Kooperation in Museologen-Ausbildung

Die Museologie und Ägyptologie der Julius-Maximilians-Universität Würzburg kooperieren mit der ägyptischen Helwan University. Diese Zusammenarbeit wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst im Rahmen des Projektes "Kulturgut bewahren, Bewusstsein bilden, Breitenwirkung entfalten" gefördert. Ziel der Partnerschaft ist die Ausbildung von Experten, die helfen, die umfangreichen Kulturgüter des Nahen Ostens zu bewahren.

Juden, Christen und Muslime in Ägypten von der Antike bis zum Mittelalter

In Ägypten teilen sich Judentum, Christentum und Islam eine überaus lange gemeinsame Geschichte. Mit "EIN GOTT - Abrahams Erben am Nil" widmet sich erstmals eine Ausstellung dem religiösen Leben und a...

Wichtiger Hinweis für Visumantragsteller mit Wohnsitz in Libyen

Die Botschaft Tripolis ist bis auf weiteres für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Antragsteller mit Wohnsitz in Libyen, die ihren Visumantrag bei der Botschaft Kairo einreichen möchten, müssen einen Termin zur Beantragung eines Schengen-Visums (Aufenthalt bis 3 Monate) bzw. nationalen Visums (Aufenthalt über 3 Monate) vereinbaren. Es wird um Kontaktaufnahme über die e-mail Adresse visastelle(at)kair.diplo.de gebeten. Die Visumbeantragung ohne zuvor vereinbarten Termin ist nicht  möglich. Mit langen Wartezeiten auf einen Antragstermin ist zu rechnen. Bitte beachten Sie weitere wichtige Informationen hierzu auf der folgenden Seite:

INFORMATIONEN AUS DER VISASTELLE

konsular_hilfe

Onlineanwendung "VIDEX" zur externen Erfassung von Anträgen auf Schengenvisa

Seit kurzem steht die neu entwickelte Onlineanwendung "VIDEX" zur externen Erfassung von Anträgen auf Schengenvisa zur Verfügung. "Videx" ist so konzipiert, dass Sie Ihre Daten am PC in eine Maske eingeben und das Formular zusammen mit den antragsbegründenden Unterlagen zu Ihrem Visatermin vorlegen können. Durch die Nutzung des Videx-Antragsformulars können Sie die Bearbeitungszeit am Visumschalter erheblich reduzieren...

Wichtige Hinweise für Antragsteller aus Drittländern

  • Wichtiger Hinweis für Visumantragsteller mit Wohnsitz im Jemen

    Die Botschaft Sanaa ist bis auf weiteres für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Antragsteller mit Wohnsitz in Jemen, die ihren Visumantrag bei der Botschaft Kairo einreichen möchten, müssen einen Termin zur Beantragung eines Schengen-Visums (Aufenthalt bis 3 Monate) vereinbaren. Um Kontaktaufnahme mit der Botschaft wird gebeten. Die Visumbeantragung ohne zuvor vereinbarten Termin ist nicht möglich. Mit langen Wartezeiten auf einen Antragstermin ist zu rechnen. Bitte beachten Sie die auf der Website eingestellten Merkblätter.“

  • Wichtiger Hinweis für Visumantragsteller mit Wohnsitz in Syrien

    Antragsteller mit Wohnsitz in Syrien, die ihren Visumantrag bei der Botschaft Kairo einreichen möchten, müssen einen Termin zur Beantragung eines Schengen-Visums (Aufenthalt bis 3 Monate) bzw. nationalen Visums (Aufenthalt über 3 Monate) vereinbaren. Es wird um Kontaktaufnahme über die e-mail Adresse visastelle(at)kair.diplo.de gebeten. Die Visumbeantragung ohne zuvor vereinbarten Termin ist nicht  möglich. Mit langen Wartezeiten auf einen Antragstermin ist zu rechnen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Legalisation von syrischen Urkunden nach wie vor möglich und im Visumverfahren erforderlich ist. Bitte wenden Sie sich an die Deutsche Botschaft in Beirut. Die Legalisation ist auch auf dem Postweg möglich.

Familienzusammenführung zu anerkannten Flüchtlingen in Deutschland

Die untenstehenden Visaanträge wenden sich an schutzbedürftige Syrer, die eine Familienzusammenführung zu einem in Deutschland bereits anerkannten syrischen Flüchtling beantragen möchten.

Merkblatt zur Legalisation syrischer Dokumente

Aufnahme syrischer Flüchtlinge in Deutschland

Die Bundesrepublik Deutschland ermöglicht es syrischen Flüchtlingen über eine Reihe unterschiedlicher Programme, vorübergehend in Deutschland aufgenommen zu werden.

Merkblätter der Deutschen Botschaft Beirut für syrische Antragsteller

Launch of the Arab Version of the EU Immigration Portal

Many people who want to move to the European Union do not know what possibilities exist, how to apply for a resident or work permit. This is why in November 2011, the "EU Immigration Portal" was launched. Until now the Portal was only available in English, French and Spanish. Now it is also available in Arabic and therefore accessible to all those who are looking for information about sometimes complicated procedures... 

Stellenausschreibung in der Deutschen Botschaft Kairo

Job Board

Erfahren Sie hier, welcher Posten zur Zeit bei uns ausge-schrieben ist (bitte beachten Sie den Einsendeschluss für Bewerbungen (30. August 2015).

Besuchen Sie uns auch in den Sozialen Medien!

Schließung des deutschen Honorarkonsulats in Hurghada

Landesflagge Ägypten

Herr Andreas Müller hat sein Amt als deutscher Honorarkonsul in Hurghada niedergelegt. Die Botschaft wird daher die Geschäfte des Honorarkonsulats von Kairo aus wahrnehmen.

Der Außenminister

Aussenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier

Das Auswärtige Amt wird vom Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier (SPD), geleitet. 

Transformationspartnerschaft mit Ägypten

Protests in Cairo

Deutschland unterstützt den Demokrati-sierungs­prozess in der Region und in Ägypten aktiv im Rahmen der Transformations­partnerschaft. Ägypten ist Schlüsselland in den Umbrüchen im arabischen Raum.

Tahrir Lounge

(© Tahrir Lounge)

Tahrir Lounge - Ein Projekt der deutsch-ägyptischen Transformationspartnerschaft

Deutschland - Land der Ideen

Logo Land der Ideen

App „Auswärtiges Amt – Auslandsvertretungen weltweit“ für alle gängigen mobilen Geräte

App Auswärtiges AMt

Eine interaktive und informative App der Vertretungen des Auswärtigen Amtes.

Sicher reisen - Ihre Reise-App

Handy und Laptop

Alle Infos des Auswärtigen Amts für Ihre sichere Auslandsreise in einer App. Für  Android Smartphones und Tablets sowie für iPhone und iPad. 

Hinweise zur Ausfuhr von Kulturgütern

Fast alle Staaten machen die Ausfuhr von Antiquitäten von nationaler Bedeutung von einer Genehmigung abhängig oder verbieten sie mit zum Teil sehr hohen Strafen ganz. Denn die kulturellen Errungenschaften vorangegangener Zivilisationen sind stets auch Ausdruck der nationalen Identität eines Landes. Daher gilt: Kaufen Sie in ihrem Reiseland keine antiken Objekte aus zweifelhafter Quelle an...

Der DAAD informiert

Entwicklungsbezogene Postgraduierten Studiengänge Ausbildung von Fach-und Führungskräften für nachhaltige Entwicklung - Stipendien in Deutschland  

Alumniportal Deutschland

Das Alumniportal Deutschland ist ein redaktionell unterstütztes, soziales Online-Netzwerk, das sich als Angebot für alle Deutschland-Alumni sowie Unternehmen, Netzwerke, Organisationen und Hochschulen versteht.

iMOVE - Training made in Germany

Training - Made in Germany

iMOVE ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Internationalisierung beruflicher Aus- und Weiterbildung. Als Arbeitsbereich des Bundesinstituts für Berufsbildung unterstützt iMOVE deutsche Anbieter bei der Erschließung internationaler Märkte mit einem umfangreichen Serviceangebot. Als langjährig etablierte Netzwerkplattform erleichtert iMOVE die Kontaktaufnahme deutscher Bildungsexporteure mit Partnern und Kunden weltweit.

Germany Trade & Invest (GTAI)

Germany Trade and Invest

Germany Trade & Invest ist die Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing. Die Gesellschaft vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort Deutschland im Ausland, informiert deutsche Unternehmen über Auslandsmärkte und begleitet ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in Deutschland.

Deutsche Forschungsschiffe

(© Auswärtiges Amt)

Die Erforschung der Weltmeere wird auch angesichts des Klimawandels immer wichtiger. Ohne Forschungsschiffe wäre die Erkundung der Meere nicht möglich. Die deutsche Forschungsflotte ist gut aufgestellt, erklärt Prof. Dr. Michael Schulz von der Universität Bremen.